Bücher/Buchshop Home Bücher von A-Z
Aufbruch nach Kamtschatka (Gerhard Zázworka) http://autor-gerhard-zazworka.de Beeindruckend sind die Schilderungen der Natur und der Menschenschicksale im   Fernen Osten Russlands, den der Journalist Gerhard Zázworka durch seine Reisen in   dieses faszinierende Land kennengelernt hat. Die bemerkenswerte Analyse der   politischen Situation in Deutschland und Russland um 1990, die neben den   persönlichen Schicksalen der Romanfiguren in die Handlung einfließt, gibt dem Leser   ein klares Bild jener Zeit. Das Aufbrechen der Machtverhältnisse in Ost- und   Westeuropa reißt nicht nur einzelne Personen, sondern auch politische Gruppierungen   und Staatsgefüge in den Abgrund.   Spannend schildert Gerhard Zázworka den Weg eines deutsch-russischen Paares durch   die Stürme jener Zeit. Die Suche nach einem Platz, der Lebensperspektiven bietet, führt   den Leser nicht nur in das weit entfernte Kamtschatka, sondern hinterfragt am Rande   des langen Weges den Sinn unseres Daseins.  Äderung-Gedichtsammlung von Carmen Gauger Carmen Gaugers Gedichte widmen sich charakteristischen Themen, darunter:   Jahreszeiten (wobei der Mensch als Teil der Natur erscheint); Lebensabschnitte (die   sich jeweils mit Erinnerungen, Hoffnungen, Irrtümern verbinden) oder unmittelbare   gesellschaftliche Wirklichkeit. Dabei wird dem emotionalen Befinden des lyrischen ‚Ichs‘   inmitten heutiger Widersprüche ebenso nachgefragt, wie mittels Reflexion auf soziale,   kulturelle und politische Ereignisse Bezug genommen ist.  In der Darstellung tritt neben das schildernde Einbeziehen von Gegebenheiten (etwa der   eigenen Biografie auch der historischer Persönlichkeiten, darunter vor allem   Komponisten, Maler und Schriftsteller) die Bezugnahme auf mythologische Figuren als   gleichnishafte Handlungsträger. Gerade durch Letzteres werden die Texte äußerst   vielschichtig, weisen über den Gegenwartsstandort hinaus und schaffen ein Geflecht   von zeitlichen, aber auch vor- und überzeitlichen Bezügen.   Dr. Marianne Beese Böhmische Erbschaften (Gerhard Zázworka) http://autor-gerhard-zazworka.de Wie viele andere junge Paare lieben sich Jennifer und Martin, ohne sich mit der   Vergangenheit belasten zu wollen. Sie stammt aus einer Familie, die nach dem Zweiten   Weltkrieg ihre Heimat Böhmen verlassen musste, er ist ein Tscheche aus dem früher   von Deutschen bewohnten Nordböhmen. Die Liebesgeschichte dieses Romans ist   eingebettet in das heutige landschaftliche und kulturelle Paradies Böhmen und in die   bewegende Geschichte seiner tschechischen und deutschen Bevölkerung. Nachfahren   der wegen der faschistischen Gewaltherrschaft in der Tschechoslowakei ausgesiedelten   Deutschböhmen nennen diesen Landstrich heute noch Sudetenland.  Wie werden Jennifer und Martin mit der Last von vorgestern fertig?  ... bis ein Wandel möglich wird (Gerhard Zázworka) http://autor-gerhard-zazworka.de Gerhard Zázworka lässt uns in seinem Roman das spannende Schicksal einer in   Algerien lebenden Deutschen inmitten der dortigen Krise erleben. Er führt uns von Algier   in die Sahararegion, die ihn auf seinen früheren Fahrten durch das Land fasziniert hatte.   Dort macht er uns mit Wüstenbewohnern als Helden der Handlung bekannt, von deren   Hoffnungen und Wünschen er zu erzählen weiß. Der Autor war vor Jahren mit   Teilnehmern des opferreichen Befreiungskampfes gegen die französische Armee   bekannt geworden. Damals hatten sie begonnen, in ihrem Land für ihre Frauen und   Kinder die weitverbreitete Armut und Arbeitslosigkeit abzuschaffen, die Sahara eines   Tages bewohnbar zu machen und die Rechte der Bürger zu garantieren. Inmitten der   zunehmenden Konfrontation in Algerien führt uns Gerhard Zázworka auf die Spur von   Attentätern und versucht zugleich, ein verständnisvolles Bild vieler Muslime zu zeichnen.   Schon seit den neunziger Jahren, als es in Algerien zu einem erbitterten Bürgerkrieg mit   100.000 Toten gekommen war, gärt es in Algier und anderen Städten des Landes.   Damals war die Islamische Heilsfront, deren Wahlsieg sich bereits abzeichnete,   verboten worden. Die jüngsten Aufstände und Demonstrationen in Algerien konnten   angesichts der Stärke von Polizei und Militär jedoch noch nicht wie im benachbarten   Tunesien und wie in Ägypten zum Sieg der Opposition und zum Sturz der Regierung   führen. Der Roman „…bis ein Wandel möglich ist“ führt vor allem in die Sahararegion   und lässt die tieferen Ursachen der Krise in diesem nordafrikanischen Land verstehen.   Eingebettet in diese Geschehnisse enthält der Spannungsbogen des Romans das   Werden und die dramatische Krise der Liebesbeziehungen der Hauptpersonen   Rebecca, Peter und Ahmed. Ich träume Dein Bild (Werner Busch) Wieder eine der zahllosen schlaflosen Nächte, in denen Jan sich fragt, warum sich sein   hochbegabter, sensibler Sohn Alexander das Leben genommen hat. Bei wem lag die   Schuld? Was hatte sich währen der letzten Jahren in Alexanders Alltag so zugespitzt, dass er hier auf Erden keinen Ausweg mehr sah?  Eine weise Dohle führt Jan von Alexanders Geburt bis in seine letzten Lebenstage und   hilft ihm, sich zu erinnern und das Erlebte aufzuarbeiten.  Weit fort bis in die Anden nach Chile geht Jans Suche, um den Freitod des Sohnes   verstehen zu können. In einer traumhaften Welt fern von seinem Alltag kann Jan   Alexander in Dankbarkeit gehen lassen.  Im Wandel der Jahre-Erzählungen (Ele Thomas) Ele Thomas entführt uns in die Spielbank, in die harten Nachkriegsjahre, lässt uns   Alltägliches mit sensiblem Gespür neu erleben. Wir reisen nach Wien und an die Cote   d`Azur,erleben eine Geiselnahme ebenso hautnah wie den Mauerfall an der deutsch-  deutschen Grenze. Mit Temperament und Humor erzählt sie wahre Geschehnisse.  Freuen Sie sich auf eine interessante Reise durch Zeit und Raum, bei der die   Kinderzeiten genau so präsent sind wie die Gegenwart.  manchmal sind Eichenblätter rot (Kerstin Siebert) Kerstin Siebert wurde 1968 als Tochter eines Handwerkers geboren. Sie wuchs als   Jüngste von 6 Kindern in einer Bergbaustadt im Ruhrgebiet auf. Schon in ihrer Kinder-   und Jugendzeit schrieb sie ihre Gedanken und Gefühle nieder. Heute lebt und schreibt   die Autorin im Münsterland. Sie arbeitet im medizinischen Bereich, ist verheiratet und   hat zwei Kinder. Diese Sammlung  von Gedichten und Kurzgeschichten gibt einen Einblick in das   Gefühlsleben der Autorin. In chronologischer Folge kann der Leser an emotionalen   Stationen ihres Lebens teilhaben. Mit wachsender Tiefe regen die Zeilen zum   Nachdenken an.  Ergänzt sind die Seiten durch Illustrationen der Autorin, die sanft die Stimmung der   jeweiligen Texte widerspiegeln.  Meine Zeit mit Dir (Ele Thomas) Pflege im Alter – dieses Thema geht uns alle an. Die Pflege im eigenen Haushalt und in   der Familie, ist sie immer durchführbar? Wie viele Opfer bringen pflegende Angehörige,   die ihre eigenen Eltern und Großeltern in der letzten Lebenszeit versorgen? Welche   Unterstützung bekommen sie durch die moderne Medizin, kann sie die letzte   Lebensphase entscheidend erleichtern? Bleibt in den Krankenhäusern genügend Raum   für die Bedürfnisse schwerkranker alter Patienten? Wo finden Pflegende selbst Halt und   Stärkung?  Im liebevollen Zwiegespräch mit der Mutter Anna, die Ele Thomas zur Pflege in ihre   Familie aufnahm, schildert sie deren letzte Lebensmonate. Mit Wärme und stillem   Humor beschreibt sie die Veränderungen, die das Leben der Angehörigen auf den Kopf   stellten. Im Angesicht einer plötzlich ausbrechenden, schweren Erkrankung beginnt eine   dramatische Entwicklung, die klar die Grenzen aller Beteiligten aufzeigt.  Tage in Malente (Ulrike Köhler) Zwei ungleiche Schwestern unternehmen nach dem ungeklärten Unglückstod des   Sohnes und Neffen eine gemeinsame Reise in die Holsteinische Schweiz und  kommen   sich während dieser Reise näher. Beide versuchen, die Trauer auf ihre eigene Art zu   verarbeiten.  Die Autorin Ulrike Köhler, die Patentante von Andreas, war zum Zeitpunkt des Unglücks   und der Reise 58 Jahre alt. Sie nahm die Reise zum Anlass, die vorliegende   autobiografische Erzählung zu schreiben, in die neben den Reiseerlebnissen immer   wieder Erinnerungen an ihren Neffen einfließen.  „Tage in Malente“ ist ein Erstlingswerk. Die Autorin schreibt Kurzgeschichten, Gedichte und autobiografische Erzählungen, die sie bereits in Lesungen an der Volkshochschule   Essen vorgetragen hat.  Timesharing-Urlaub im Paradies? (Pascal Mueller) Teilzeitwohnrechte werden in paradiesischen Urlaubsgefilden  oft als Zauberformel für   einen perfekten Urlaub angepriesen. Für zahlreiche Urlauber verband sich mit dem   Begriff Timesharing in den letzten Jahren hoher Geldverlust. Viele zahlten nach   übereilten Vertragsabschlüssen ein bitteres Lehrgeld.  Der Autor Pascal Mueller, jahrelang selbst im Timeshare-Geschäft tätig, stieg nach der   negativen Entwicklung der Vermarktung aus diesem Job aus. Er möchte durch seine   Aufklärung über die Gefahren und Risiken von Timesharing betrügerischen Vermarktern   ein Ende setzen.  Interessierte Urlauber erhalten in lebendiger Form  Informationen, um   Timesharing zu ihrem Vorteil nutzen zu können.